Aktueller Text

min venn wovor flüchtest du natta til den femtende am letzten morgen dieses sommers med de svarte ørene es ist kalt nun den fjortende aber windstill august auf dem weg zum badeplatz denne sommeren wo es noch sonnig ist og ei mørk natt die katze jeg ser katten sie schmiegt sich an meine waden myk schnurrt og lodden weich ihr graues fell og drømmer om hunden träume med de lange ørene vom hund mit den schwarzen ohren jeg gikk ut av drømmen die den boden berühren

det var en dag i august ein tag und eine nacht et døgn schlaf solvigen die schatten glitten weg und ich war zuhause i søvne ich vertäute das boot stedene skifter sah dass der anker fehlte glir over den hatte ich verloren i hverandre im modrigen boden i gjørma hatte jemand den knoten gelöst overganger weiche igjen tar drømmen slutt

ich wiederhole jeg fortøyde båten hatte sich aufgelöst skyggene gled vekk der knoten og jeg var hjemme im schlaf ankeret hadde løsna fra tauet der anker war weg borte fundament på et annet sted ich stieg aus dem traum sporveksel motor brand brücken

(Auszug aus: im schlaf søvn, in: IDIOME. hefte für neue prosa, nr. 10, Klever Verlag, Wien 2017)