wanderwege

Drei Wanderwege werden angeboten: ein kurzer Weg, ein langer Weg und einer, der geradeaus führt. Die Wege sind auf der Karte eingezeichnet. Die Wanderer erhalten Walkman, Landkarte, Kompass und Gummistiefel.

Hecken, Felder, Mauern, denen man unterwegs begegnet, Pflanzen, Steine, Häuser, die man unterwegs sieht, werden beschrieben und gemischt mit Tier- und Vogelgeräuschen, die man unterwegs hört. Bröllin liegt weit vom Meer, aber Klänge aus einer anderen Welt sind auch auf dem Tonband zu hören. Texte, die Gegend beschreibend, werden mit literarischen Texte gemischt, Gefundenes mit Erfundenem, es ist eine Montage aus Faktischem und Fiktiven. Die Geschichte von Peter Schlemihl, dem Mann ohne Schatten, ist ein Begleitmotiv. Mit Siebenmeilenstiefeln lief diese Faust-Figur Adelbert von Chamissos um die Welt.

Es geht um Mobilität, sich in Bewegung zu setzen, ein Körper, der sich in der Landschaft bewegt, ohne Ziel, ohne Zweck, in die Landschaft hinein.

Konzept (Text, Stimme): Tone Avenstroup
Musik (Sounds und Herstellung): Robert Lippok

Präsentiert am 06.06. 2003, Schloss Bröllin. Installation im Foyer des Herrenhauses zu Bröllin. Länge ca. 50 Minuten

Produktion: Katharina Husemann und schloss bröllin e.V. zum Thema “Körper und Landschaft”.
Mit Dank an Hans Doendorf, Martin Fleischer, Christian Haase-Wolff, Joachim Manger, Sebastian Sachse, Daniela Plügge, Otmar Wagner, Herbert Wiegand

Text, in: durch blanke landschaften, Verlag Peter Engstler, 2013

Video